Seminar

FILMFÖRDERUNG VERSTEHEN UND ERFOLGREICH BEANTRAGEN - EIN AKTUELLER LEITFADEN ZUR PRODUKTIONS-FÖRDERUNG AUS DEUTSCHLAND

Termin / Ort
29.06.2024 10:00-18:00 Uhr
Online als Zoom Konferenz, x, x x
Leitung
Seminarcode
S54
Kategorie
Produktion & Recht
Anmeldung bis zum
27.06.2024
Level

Anfänger

Fortgeschritten

Experte

Teilnahmegebühr
200 €
Teilnahmegebühr für Studierende
100 €

Plätze verfügbar.

Zur Anmeldung
Bitte beachten Sie, dass nur registrierte BenutzerInnen sich für Seminare anmelden können.
SEMINARBESCHREIBUNG

Ohne Filmförderung lassen sich Filme in Deutschland kaum finanzieren. Um die maximale Fördersumme für ein Projekt zu realisieren, sind grundlegende und aktuelle Kenntnisse über das deutsche Filmfördersystem Voraussetzung. Denn die verschiedenen Fördermittel aus Land, Bund und Europa müssen nicht nur erfolgreich beantragt, sondern auch bestmöglich kombiniert und fehlerfrei abgewickelt werden.

Vor dem Hintergrund der angekündigten Reform der deutschen Filmförderung nimmt das Seminar auch Bezug auf die geplanten Änderungen ab 1.1.2025.

Im ersten Teil des Seminars werden Fragen beantwortet, die für alle Förderungen relevant sind. Erläutert werden die Struktur und die allgemeinen Fördervoraussetzungen, aber auch Bestimmungen zu Diversität und Nachhaltigkeit sowie die Recoupment-Regelungen.

Auf dieser Grundlage werden im zweiten Teil die jeweiligen Besonderheiten der Förderungen vorgestellt, darunter die der FFA – Filmförderungsanstalt, der BKM – Förderung der Beauftragten des Bundes für Kultur und Medien, des DFFF I+II – Deutscher Filmförderfonds, des GMPF – German Motion Picture Fund, sowie der Länderförderungen und von EURIMAGES.

Das Seminar behandelt unter anderem folgende Fragen:
•    Wer ist antragsberechtigt?
•    Wie sehen typisierte Finanzierungspläne mit Produktionsfördermitteln aus?
•    Was ist der Eigenanteil?
•    Was ist bei der Kumulation von Produktionsfördermitteln zu beachten?
•    Welche EU-Regelungen gibt es für die Förderfinanzierung?
•    Was ist ein kultureller Eigenschaftstest?
•    Was ist eine BAFA-Bescheinigung und was sind die Voraussetzungen?
•    Was sind Sperrfristen und warum gibt es sie?
•    Wie ist der Rückfall der Fernsehrechte geregelt?
•    Wie ist das Recoupment der Produktionsfördermittel geregelt?

Das Seminar richtet sich an fortgeschrittene Produzierende und Filmschaffende, die unterschiedliche Produktionsfördermittel kombinieren, Koproduktionen finanzieren und/oder europäische Fördermittel aus Deutschland heraus beantragen wollen.

Es ist möglich, schon im Vorfeld Fragen an info@filmhaus-frankfurt.de zuzusenden, die dann durch den Referenten im Workshop berücksichtigt werden.

Bild: © Hanno Zwicker / www.hier.com

SEMINARLEITUNG

Rechtsanwalt Volker Otte war von 1995 bis 1999 Justiziar der Filmförderungsanstalt (FFA), danach Prokurist und Leiter der Abteilung Filmförderung der Road Movies Filmproduktion GmbH. Seit Oktober 2002 ist er als Rechtsanwalt in Berlin, Spezialist für Film-, Kultur- und Medienförderung (https://www.filmfunding.de) niedergelassen. Seit 2005 ist er auch einer der beiden Geschäftsführer des Collection Agents OnTrust Inkasso- und Abrechnungsgesellschaft mbH (https://www.on-trust.de/ ).

SEMINARORT

Online als Zoom Konferenz, x, x x

WEITERBILDUNGS-FÖRDERUNG
Kostenübernahme durch die Weiterbildungsförderung STEP der Hessen Film & Medien möglich.
Anträge für verschiedene Angebote können kumuliert werden.


ALLGEMEINE SEMINARINFORMATIONEN 

Nachdem Sie die Anmeldung losgeschickt haben, erhalten Sie eine automatische Eingangsbestätigung Ihrer Buchung in Ihrem eMail-Postfach. Über die Rechnungsstellung ca. eine Woche vor Beginn der Veranstaltung informieren wir Sie per eMail. Sollten Sie von uns keine eMails erhalten, prüfen Sie bitte, ob Ihr Posteingangskonto eventuell zu voll ist oder ob unsere eMails versehentlich in Ihren Spam-Ordner geleitet wurden. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne auch telefonisch unter 069/13379994 zu Verfügung.

Unseren immer aktualisieren Seminarfolder mit allen Veranstaltungen für Frühjahr / Sommer 2024 finden Sie hier.


Mit Bescheinigung des Regierungspräsidium Darmstadt vom 29. März 2021 ist das Filmhaus Frankfurt mit seinem Seminarprogramm als berufsbildende Einrichtung anerkannt (§ 4 Nr. 21 a) bb) Umsatzsteuergesetz).