Pressemitteilungen

24.11.2020

visionale20 – 32. Hessisches JugendMedienFestival
geht online

• visionale findet 2020 als Online-Festival statt
• Ausgewählte Filme der Alterskategorien 0-19 Jahre sowie alle Filme der
Sektion Young Professionals und des Sonderthemas #coronatime online
abrufbar
• Zuschauer wählen Gewinner des Sonderthemas #coronatime
• Online-Preisverkündung am 29. November, 16 Uhr

Frankfurt am Main (24. November 2020) – Aufgrund der aktuellen Corona-
Bestimmungen wird die visonale20 – 32. Hessisches JugendMedienFestival online
durchgeführt. Dank der erfreulich hohen Anzahl von 78 Einreichungen von
Jugendeinrichtungen, Schulen und Universitäten können auch in diesem Jahr Spiel-,
Dokumentar- und Animationsfilme sowie Musikvideos von hessischen Filmemachern
bis 27 Jahre präsentiert werden. Der ursprüngliche Festivaltermin 27.-29. November
2020 mit Filmvorführungen im Gallus Theater Frankfurt wird ersetzt durch Online-
Sichtungen:
- Seit dem 20. November können personenrechtlich unbedenkliche Filme der
Filme der bis 19jährigen gesichtet werden (ohne Passwort möglich). Aufgrund
der Persönlichkeits- und Urheberrechte bei den Filmen der jüngeren
Alterskategorien können nicht alle von der Vorjury ausgewählten Filme online
bereitgestellt werden.
- Ab dem 23. November sind die Filme der Sektionen 20-27 Jahre und Young
Professionals abrufbar (Anmeldung auf der visionale-Website notwendig).
- Ab dem 25. November werden die Filme zum Sonderthema #coronatime
abrufbar sein.
Die Möglichkeit zur Online-Sichtung besteht bis zum 29. November und ist
kostenfrei.
Das Programm im Internet sowie im gedruckten Programmheft, welches per Post an
die Filmemacherinnen, Filmemacher sowie die einreichenden Einrichtungen
verschickt wird, listet nicht nur die von der Vorjury ausgewählten Filme
(Kennzeichnung mit „Auswahl“), sondern alle zur visionale eingereichten Filme
(Kennzeichnung mit „Einreichung“).

Wie in den Vorjahren werden in allen vier Alterskategorien (0 bis 11 Jahre, 12-15
Jahre, 16-19 Jahre, 20-27 Jahre) und in der Sektion Young Professionals jeweils drei
Preise vergeben, welche dieses Jahr von einer vierköpfigen Jury aus Medien-
Experten ausgewählt wurden. Über die Preisträger des Sonderthemas, in Höhe von
1.000 €, gestiftet von der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung,
entscheidet das Publikum in einer Online-Abstimmung: Am Samstag, 28. November,
von 10-22 Uhr können die Zuschauer*innen auf der visionale-Website ihr Votum
abgeben. Alle Gewinner werden am Sonntag, 29. November, 16 Uhr auf der
Visonale-Website und auf YouTube bekanntgegeben.
Die diesjährige visonale-Jury besteht aus der Sozial- und Medienpädagogin Mariana
Pereza, dem Leiter der Werkstatt der Jungen Filmszene, Philipp Aubel, der Lehrerin
Constanze Schneider und dem ehemaligen Geschäftsführer des Filmhaus Frankfurt,
Ralph Förg.

Dass trotz Kontaktverboten und -beschränkungen auch dieses Jahr so viele Filme
eingereicht wurden, hat die Veranstalter positiv überrascht: „Es war lange unklar, ob
es auch dieses Jahr eine visionale geben wird. Der Ehrgeiz und Erfindergeist der
hessischen Filmemacher ist aber offenbar auch von Corona nicht aufzuhalten
gewesen“, so Merten Giesen, Geschäftsführer des Medienzentrums Frankfurt. „Mit
unserem Aufruf zum Sonderthema #coronatime haben wir den Kindern,
Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit gegeben, sich filmisch mit
den Auswirkungen des Virus auf Individuum und Gesamtgesellschaft
auseinanderzusetzen.“

Felix Fischl, Geschäftsführer des Filmhaus Frankfurt, bemerkt hinsichtlich der
Qualität der eingereichten Filme: „Viele jüngere Teilnehmer haben dieses Jahr
wieder spannende Stop-Motion-Filme eingereicht, die den Zuschauer*innen
unvermittelt die Emotionen ihrer Urheber vermitteln. Bei den älteren Teilnehmern, die
zum Teil an Filmhochschulen studieren, lässt sich ein bemerkenswert hoher
Produktionsaufwand ablesen. Das Filmprogramm der visionale20 steht dem der
Vorjahre in nichts nach, im Gegenteil!“

Zahlen und Fakten zur visionale20 auf einen Blick:
Filmeinreichungen: 78
Ausgewählte Filme für das Festival: 49,
davon für das Sonderthema: 10
Sonderthema: #coronatime
Offizielle Website: http://visionale-hessen.de
Anzahl der Filme in den Alterskategorien:
0-11 Jahre: 6; 12-15 Jahre: 23; 16-19 Jahre: 9; 20-27 Jahre: 18;
Young Professionals: 8; Sonderthema: 14

Über die visionale:
Die visionale ist das größte und älteste JugendMedienFestival in Hessen, welches
dieses Jahr bereits zum 32. Mal stattfindet. Kinder, Jugendliche und junge
Erwachsene bis 27 Jahre sind eingeladen, ihre Filme einzureichen, welche an drei
Tagen im Herbst, für gewöhnlich im Gallus Theater Frankfurt vor etwa 500
Besucher*innen, auf der großen Leinwand gezeigt werden. Die besten Arbeiten
werden mit dem Frankfurter Filmpreis (in Höhe von 4.000 €, gestiftet vom Jugendund
Sozialamt der Stadt Frankfurt am Main) sowie mit Sach- und Sonderpreisen (u.a.
vom Filmhaus Frankfurt) prämiert. Das Festival ist öffentlich, die Teilnahme und der
Besuch sind kostenfrei.
Die kulturelle Bildung mit und durch Medien ist eine Möglichkeit, junge Menschen
aus allen Kulturen und sozialen Zusammenhängen in ihrer gemeinsamen
Leidenschaft für den Film zu verbinden. Die visionale ist oftmals der Ort, wo junge
Menschen ihre Produktionen erstmals der Öffentlichkeit präsentieren.
Die visionale wird gemeinsam veranstaltet vom Medienzentrum Frankfurt, Filmhaus
Frankfurt, Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt am Main und Gallus Theater.