GRIP 66

20.12.2022

Filmhaus – in eigener Sache

Film- und Medienpreise 34. visionale

Von Redaktion

Im Frankfurter Gallus Theater wurden vom 25. bis 27. November 2022 insgesamt 24 Filme und weitere digitale Medienformate von Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen sowie Young Professionals bis 27 Jahre bei der visionale – Hessisches JugendMedienFestival ausgezeichnet. Die Jury aus Filmschaffenden sowie Expert*innen aus den Bereichen Filmförderung, Filmproduktion und Medienpädagogik zeichnete unter anderem den Knet-Trickfilm „Kinderrechte“ (1. Preis Kinder bis 11 Jahre), den märchenhaften Spielfilm „Ein Wunsch“ (1. Preis Junge Erwachsene 20 – 27 Jahre), das Coming of Age Drama „Weil ich Leo bin“ (1. Preis Young Professionals – Kategorie Film) aus. Vier Produktionen wurde der Sonderpreis des Filmhaus Frankfurt verliehen, was den Filmschaffenden eine Teilnahme am Seminarprogramm des Filmhauses ermöglicht. Stadträtin Elke Voitl, Dezernentin für Soziales, Jugend, Familie und Senior- *innen, überreichte im Rahmen der Preisverleihung die begehrten Preis-Pokale. Es brauche die visionale, um den jüngeren Generationen – auf Bühne und Leinwand – eine „eigene künstlerische Stimme“ zu geben, betonte Sybille Linke, Leiterin des Kulturamts Frankfurt, in ihrer Eröffnungsrede.
Alle Gewinnerfilme sind unter www.mediathek-hessen.de (Suchwort „visionale“) abrufbar. Red/FF

Kategorie: Bericht/Meldung (GRIP INFO + Filmland Hessen-Beiträge)

Schlagworte: Festival, Filmhaus Frankfurt, Nachwuchs

Artikel im PDF aufrufen