Wir helfen Ihnen Ihre Visionen zu verwirklichen!

Pioniere am Online-Werk

Pioniere am Online-Werk
Rückblick auf das LICHTER Filmfest 2020
Von Tobias Hüser*

Als erstes deutsches Filmfestival betrat das LICHTER Filmfest in der Corona-Krise Neuland: Mitten in den Vorbereitungen auf die Veranstaltung musste eine digitale Alternative entwickelt werden. Doch wie kann man im Netz für Festival-Feeling sorgen? Die Antwort war LICHTER-On-Demand. Mit dem neu geschaffenen Online-Format setzte das Festival ein Zeichen. Der Kulturbetrieb darf auch in solchen Zeiten nicht stillstehen.

In Kooperation mit Festival Scope zeigte LICHTER vom 21. bis 26. April auf einer speziell für das Festival entwickelten Streaming-Plattform rund 50 Filme, etliche darunter auch zum diesjährigen Leitthema „Macht“. Viele Fachgespräche zeichnete LICHTER vorab auf. Auch auf Festivalparty und Preisverleihung musste dank Live-Streaming nicht verzichtet werden. „In der ungewissen Frage, wie ein Filmfestival aussehen kann, zu dem keiner kommen darf, lag für uns ein großer kreativer Antrieb“, so Gregor Maria Schubert, der zusammen mit Johanna Süß das Festival seit vielen Jahren leitet. In ihrem „Code of Ethics“ legten sie eine Beteiligung von Verleihern und Kinos an den Einnahmen fest und sorgten für eine geogeblockte Limitierung auf 300 Streams. „Online-Festivals und eine spätere Auswertung des Films im Kino müssen sich nicht ausschließen.“

Per Videokonferenz von zu Haus machten sich die Jurys daran, die Wettbewerbsbeiträge zu diskutieren. In der Kategorie Regionale Langfilme wurde der Titel „Live“ von Lisa Charlotte Friederich mit dem Weißen Bembel und einem Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro geehrt. Den Preis für den besten regionalen Kurzfilm erhielt der Frankfurter David Dybeck für „Nachtschicht“. Der LICHTER VR Storytelling Award ging an „Aripi“ von Dmitri Voloshin aus Moldawien.

Im Zuge der Initiative Zukunft Deutscher Film startete während des Filmfests eine Podcastreihe, die sich unter anderem um die Bedrohung des Kinos durch Corona und Rechtsextremismus drehte. Nachdem die 2018 entwickelten Frankfurter Positionen bundesweit auf große Resonanz stießen, soll die Initiative zukünftig ein fester Bestandteil des Filmfests werden und mit gezielten Aktionen, über das Jahr verteilt, das Stimmungsbild der Branche einfangen.

* Tobias Hüser ist Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des LICHTER Filmfests.

GRIP_62_Titel