Wir helfen Ihnen Ihre Visionen zu verwirklichen!

„Bist du glücklich?“

„Bist du glücklich?“
hr-Drama gewinnt Deutschen Fernsehpreis nach einem Drehbuch von David Ungureit
Von Daniel Güthert

Ein Paar, Mitte 40, zum zweiten Mal verheiratet, das sich gerade getrennt hat, findet noch einmal zusammen, um den Verkauf des gemeinsamen Wochenendhauses auf dem Lande über die Bühne zu bringen. Der erhofft zügige Abschluss kommt indes nicht zustande, die Kaufinteressenten sind erst für den Folgetag angekündigt. Das Paar, gespielt von Laura Tonke und Ronald Zehrfeld, entschließt sich, über Nacht vor Ort zu bleiben. Unweigerlich setzt das Auflodern alter Erinnerungen ein; am Schluss fällt die alles entscheidende Frage: „Bist du glücklich?“.

Mit der hr-Produktion „Bist du glücklich?“ (Redaktion: Jörg Himstedt, Regie: Max Zahle), die aus der Feder des Frankfurter Drehbuchautors David Ungureit stammt, hat der Sender einen bemerkenswerten Erfolg gelandet, ausgezeichnet mit zahlreichen Preisen und Ehrungen, darunter zunächst mit zwei Nominierungen als bestes Fernsehspiel beim diesjährigen 3Sat-Zuschauerpreis und beim renommierten Grimme-Preis, und schließlich mit dem Gewinn des Deutschen Fernsehpreises 2020 als bester TV-Film.

Für den 56-jährigen Frankfurter Autor ist es – nach der Sat1-Serie „Danni Lowinski“ (2014) – schon der zweite Glas-Obelisk, der sein Regal ziert. „Das ist eine unglaubliche schöne Erfahrung, wenn einem dieser Preis zugesprochen wird, der ja auch Wertschätzung ausdrückt und zeigt, dass man nicht alles falsch gemacht hat.“

Als Ideengeber für Soaps und Sitcoms wie die Krankenhausserie „Alphateam“ (Sat1, ab 1996), „Die Anrheiner“, (WDR, ab 1998), „Notruf Hafenkante“ (ZDF, seit 2007) oder die Familiengeschichte „Rennschwein Rudi Rüssel“ (ARD, 2008) lange schon sehr erfolgreich unterwegs, ist er heute auch als Autor für Kinofilme („Männerhort“, 2018) und Primetime-Titel arriviert. Zwei Tatorte für den hr, zwei Wilsberg-Folgen für das ZDF, von denen einer gerade abgedreht worden ist, weisen seine Credits aus. Und erst im Frühjahr ist das Kammerspiel „Immer noch Freunde“ fertiggestellt worden, ebenfalls ein hr-Projekt mit Ulrich Matthes und Justus von Dohnányi in den Hauptrollen (Sendetermin 2021).

Und wie könnte es anders sein bei einem gefragten Geschichtenerzähler, ist Ungureit bereits am Zuschneiden neuer Stoffe: An einer an Kinder gerichteten Animationsserie über die griechische Götterwelt und an einer weiteren nachdenklich getönten Beziehungsstory, die, so viel sei verraten, in Italien spiele und keinesfalls etwas mit Corona zu tun habe.

GRIP_62_Titel