Wir helfen Ihnen Ihre Visionen zu verwirklichen!

Neue Wege beschreiten

Neue Wege beschreiten
Die B3 schließt sich mit der Buchmesse zusammen
Von Daniel Güthert

Die B3, die Biennale des bewegten Bildes, die 2013 als Nachfolgemodell der Edit, dem Filmmaker's Festival, ins Leben gerufen worden war und seither im Zweijahresturnus in Frankfurt und Rhein-Main stattgefunden hat, wird es so nicht mehr geben. Vielmehr wird sie, wie Bernd Kracke, HfG-Präsident und Leiter der Kunst- und Medienschau auf einer Pressekonferenz im März bekanntgab, künftig bei der Frankfurter Buchmesse andocken, das heißt die B3 wird nicht mehr mit einem eigenen Festival antreten, sondern sich als Teil der Büchermarktes präsentieren.

Dies soll dann im Jahrestakt geschehen und in Kooperation mit der Plattform ArtsPlus, einer Sektion der Buchmesse, die 2015 entstanden ist, um verstärkt das Schlaglicht auch auf neue, innovative Strömungen der Kunst- und Kulturszene zu werfen, als Brückenschlag gewissermaßen zwischen Kulturschaffenden und der Kreativwirtschaft.

Nach dem Motto "Zwei Partner, ein Ziel" ist eine strategische Partnerschaft geschaffen worden, die dem gemeinsamen Auftritt zusätzliche Attraktivität und Strahlkraft verleihen soll, so Holger Volland (Vice Präsident Buchmesse). Auch für Kracke habe das Zusammengehen mit der Buchmesse auf der Hand gelegen: "Durch die inhaltliche Verzahnung der beiden Veranstaltungen erweitern wir den Blick auf die Kultur- und Medienbranche im digitalen Zeitalter."

Daß die B3 nach nur drei Ausgaben neue Wege probiert, ist allerdings auch formalen Gründen geschuldet: Es ist eine Abkehr vom Zweijahresrhythmus, der nicht die nötige Kontinuität erlaubt habe, und es ist der Mangel an geeigneten Ausstellungsflächen, was zu einem schwierigen "Herummäandern in der Stadt" geführt habe, so Kracke. Im Bereich der ArtsPlus habe man für die B3-Leitausstellung nun ausreichend Platz.

Das neue Format soll zu einem Hotspot für die digitale Kunst, für interaktive, immersive Medien, für Film und Weiterentwicklungen von Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) werden - mit Ausstellungen, Konferenzen, Workshops und Filmvorführungen, angelehnt an das Vorbild des amerikanischen Multimedia-Festivals South by Southwest in Austin/Texas. Einzelheiten indessen zum Programm (15. – 20. Oktober) standen im Frühjahr noch nicht fest, genausowenig wie die Frage, ob die B3 in Zukunft überhaupt noch so heißen soll.

Kein Cover vorhanden