Wir helfen Ihnen Ihre Visionen zu verwirklichen!

Großes Berlinale-Feeling

Großes Berlinale-Feeling
Mit der hFMA bei den Filmfestspielen – eine Rückschau
Von Mariella Spilke*

Wenn sich alljährlich im Februar die Filmwelt in Berlin ein Stelldichein gibt, ist auch Hessens Nachwuchs mit von der Partie. Bereits zum 11. Mal war die hessische Film- und Medienakademie (hFMA) als Dachorganisation auf der Berlinale vertreten, um im gemeinschaftlichen Auftritt den Filmstudenten aus Hessen die Chance zu geben, sich mit ihren Projekten ins Rampenlicht der Berlinale zu stellen. Und dies gleich auf mehreren Bühnen. Vorne weg vor allem beim Screening im bedeutsamen European Film Market (EFM), wo einmal mehr das Programm "Hessen Talents" lief, eine Auswahl der bemerkenswertesten Kurzfilmproduktionen eines Jahrgangs. Längst ist diese Reihe zu einem Gütesiegel Hessischer Talentproben geworden.

Daneben standen aber noch etliche andere Veranstaltungen an, bei denen man sich ebenfalls ins Gespräch bringen konnte, wie etwa der Empfang der Filmhochschulen in der Landesvertretung NRW, die diversen Pitchings und Screening-Sessions, auch der Empfang der hessischen Landesregierung, oder die Projektbörse JETS („Junior Entertainment Talent Slate“) in der kanadischen Botschaft.

Auf all diesen Events gab es viele Begegnungen, viele Gespräche, viele Namen. Zu viele, um sie alle behalten zu können. Die Filmbranche hautnah zu erleben war eine nachgerade unschätzbare Erfahrung. Auch der Dialog mit Studierenden anderer Hochschulen. Wieviele Ideen, ungesehene Filme, Sujets sind da zum Vorschein gekommen, denen die Berlinale gewissermaßen Nahrung zu geben scheint. All das vermittelte eine Ahnung davon, was es auf sich hat mit diesem Besonderen, diesem Berlinale-Feeling.

Groß war auch die Offenheit der Gesprächspartner, wenn es um ein paar Minuten Zeit für Fragen ging. William Peschek, der Veranstalter des JETS-Events, gab mitten im bunten Berlinale-Treiben ausführlich Einblick in seine internationale Koproduktionsinitiative, die auch von der Hessen Film unterstützt wird. Mit seiner Veranstaltungsreihe will er Newcomer mit internationalen Koproduktionspartnern für einen Debüt-, Zweit- oder Drittfilm zusammenbringen. Teams aus sechs Ländern präsentierten bei JETS ihre Filmvorhaben. Von den 22 eingereichten Projekten wurden elf ausgezeichnet, darunter auch der Kinderfilmstoff "Der kleine Achill" der Hessischen Produktionsfirma Eumel-Film (Svenja Büttner, Sebastian Jansen).

* Die Autorin ist Studentin der Hochschule Rhein Main und war hFMA-Teilnehmerin der Berlinale 2019

Kein Cover vorhanden