Wir helfen Ihnen Ihre Visionen zu verwirklichen!

Die Natur im Film

Die Natur im Film
Rückblick auf das 12. LICHTER Filmfest
Tobias Hüser

Ausverkauft! – so häufig wie diesmal hieß es beim LICHTER Filmfest Frankfurt International in seinem 12-jährigen Bestehen noch nie: Vom 26. bis 31. März hatte das Festival die Naxoshalle, das Mal Seh´n Kino, die Harmonie, das DFF – Deutsches Filmmuseum & Filminstitut, die Pupille sowie das Festivalzentrum TOR Art Space mit knapp 100 Filmen, Gesprächsrunden und Begleitveranstaltungen bespielt. An die 10.000 Besucher waren das erfreuliche Ergebnis.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Ausgabe stand das Jahresthema "Natur“. Dazu Festivaldirektor Gregor Maria Schubert: „Wieder haben wir mit unserem Schwerpunkt eine der gesellschaftspolitisch drängendsten Fragen unserer Zeit ins Festival geholt. Es gibt kein besseres Medium als den Film, um die Brisanz dieses Themas zu verdeutlichen.“

Aus neun Beiträgen im Regionalen Langfilm-Wettbewerb wurde "Crystal Swan" von der Regisseurin Darya Zhuk mit dem Weißen Bembel und einem Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro geehrt. In dem Film will eine junge DJane im post-sowjetischen Weißrussland der frühen 90er an ein Visum für die USA gelangen, um in der Geburtsstadt der House Music Chicago ganz groß rauszukommen. Die in Frankfurt aufgewachsene Produzentin Birgit Gernböck nahm den Preis entgegen. Eine lobende Erwähnung erhielt "Barstow, California" von Rainer Komers.

Die Auszeichnung für den besten regionalen Kurzfilm ging an die Doku "We Will Survive", in dem Nele Dehnenkamp die Bewohner des Julie-Roger-Hauses besucht, die dort ihren Lebensabend verbringen. Eine lobende Erwähnung erhielt hier Nikita Diakurs "Fest". Über den mit 2.000 Euro dotierten Binding Publikumspreis durften sich die Regisseure Peter Rippl, Ragunath Vasudevan und Nathaniel Knop für ihren Dokumentarfilm "The Watson´s Hotel" freuen, das Porträt eines Hotels aus dem 19. Jahrhundert in der indischen Hauptstadt Mumbai, in dem Kino- und Kolonialgeschichte aufeinandertreffen. Den neunten LICHTER Art Award sicherte sich Andrew de Freitas für seine Videokunst-Arbeit "Weight".

Zum Sieger des LICHTER VR Storytelling Awards wurde Benoit Felici mit seinem Film "The Real Thing" gekürt. Bereits zum dritten Mal präsentierte das Festival speziell für VR-Brillen entwickelte 360-Grad-Filme in einem international ausgeschriebenen Wettbewerb. Die fünf Finalisten wurden von einer Expertenjury aus über 90 Einreichungen ausgewählt.

Kein Cover vorhanden