Wir helfen Ihnen Ihre Visionen zu verwirklichen!

Scanner für den Weltmarkt

Scanner für den Weltmarkt

Die Firma DFT in Weiterstadt mit dem Technik-Oscar 2010 geehrt / Alexander Scherer

Im südlichen Rhein-Main Gebiet gibt es ein filmtechnisches Unternehmen, das weltweiten Ruf genießt: die Firma Digital Film Technology Holding GmbH (DFT) in Weiterstadt. Namentlich in der Herstellung hochauflösender Filmscanner zählt DFT zur absoluten Weltspitze – von Europa bis nach Asien und Hollywood. Und aus Hollywood kam nun die vorläufige Krönung in der langjährigen Firmengeschichte: der Technik-Oscar 2010 für das hochauflösende Scannermodell "Spirit". Ein 4K-Scanner, der sich durch extrem hohe Abtastgeschwindigkeit auszeichnet und vor allem durch den Verzicht auf Zahnrollen beim Filmtransport auch das Ausgangsmaterial schont.

Mittlerweile nutzen über 200 Unternehmen die Technik und Softwarelösungen von DFT, darunter große Konzerne wie Pictures Entertainment oder Warner Brothers. Über 190 Mitarbeiter arbeiten heute weltweit für die Holding, wobei der Schwerpunkt mit 160 Beschäftigten in Weiterstadt liegt. Zumal DFT auch in der Region zu etlichen wichtigen Partnern wie etwa zur Postproduction-Company "Die Acht" oder zu "pictorion- Das Werk" gut vernetzt ist.

Dabei reichen die Ursprünge bis ins Jahr 1929 zurück. Damals noch als Fernseh-AG in Berlin-Zehlendorf gegründet, machte sich der Betrieb als Pionier der Fernsehtechnik schnell einen Namen. Zu den Meilensteinen dabei gehörten etwa die Übertragung der Olympischen Spiele 1936 oder auch später die starke Beteiligung an der Einführung des Farbfernsehens in Deutschland 1967.

Wiederholt wechselten in der Vergangenheit die Eigentümer. Seit der Restrukturierung des letzten Hauptgesellschafters, der Thomson Grass Valley Gruppe, im Jahr 2008, firmiert das Haus nun unter dem Namen Digital Film Technology Holding GmbH. als eigenständiges Unternehmen. Und Sorgen zur Auftragslage macht sich Geschäftsführer Stefan Kramper derzeit nicht angesichts der Digitalisierungsflut, die auf die mediale Welt zurollt, angefangen von großen Spielfilmproduktionen bis hin zu Archiven. "Das schafft Bedarf für Jahre. Da wollen wir auch in Zukunft kräftig mitmischen."